Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Übersicht | Letzte Beiträge | Suche | Registrieren | Login | FAQ
Willkommen
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.191 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt! K. Gibran Sortierung : Alte Beiträge zuerst
Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

03.02.2008 01:59

Der Baum im Taoismus Zitat · antworten
Philippe - 23.10.2007 16:34





Tao Te King, 76

Der Mensch,
wenn er ins Leben tritt,
ist weich und schwach,
und wenn er stirbt,
so ist er hart und stark.

Die Pflanzen,
wenn sie ins Leben treten,
sind weich und zart,
und wenn sie sterben,
sind sie dürr und starr.

Darum:
die Harten und Starken sind Gesellen des Todes,
die Weichen und Schwachen Gesellen des Lebens.

Darum:
Sind die Waffen stark, so siegen sie nicht,
sind die Bäume stark, so werden sie gefällt.

Das Starke und Große ist unten.
Das Weiche und Schwache ist oben.

Lao Tse
____________________________________________________

ein "Sinnbild"
Sinn durch den Baum

wie liebe ich diese "Bilder"
kraft und auch logik über bilder
über den baum
mit welchen inneren sensoren nehmen wir diese wortbilder auf....?
welche gefühle oder erfahrungen können sie auslösen....?

Philippe




Roksi

Olivenhain »»
 Sprung  

Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz