Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 128 Antworten
und wurde 8.571 mal aufgerufen
 Wissen Intellekt Verstand
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

10.03.2008 09:13
#106 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten
Zitat von Wyrm
Was ist Denken.. wie geschieht der gegenwärtige Prozess?
Als Prozess ist Denken wie Protokollführung anzusehen, denke ich. Sobald jemand anfängt, diesen Protokoll auszuwerten, zu beurteilen, ist dieser jemand der Verstand.

In Antwort auf:
Wenn ich einen Text lese und die Zeilen im Kopf mitspreche ist das Denken? (gehts auch ohne Mitsprechen?)
Nein, Lesen=Verstehen. Also Denkprozess läuft zwar speziell im Fall vom Lesen konstant, ist aber nicht mehr für Wahrnehmung ausschlaggebend. Sondern Verstand ist jetzt ausschlaggebend, weil er eben für Vertstehen werten muss. Das, was er ja liest, ist auch schon eine Wertung. Der Verstand muss schließlich diese Wertung nachvollziehen, sonst wozu liest der Mensch überhaupt?

In Antwort auf:
Wenn ich die Sonne auf meiner Haut spüre oder ein leckeres Essen schmecke ist auch Denken.
Nein, das ist für mich Prozess des Fühlens.

In Antwort auf:
Ich fühle und denke und schreibe jetzt:
Denken und Fühlen ist das gleiche... Fühlen wird gerne ausgeklammert weils einen selbst direkt miteinbezieht
ins geschehen und das Gefühl des unbeteiligt seins (nicht! das gleiche wie nicht betroffen sein) sich durch
Abstrahieren und selber ausschliessen (Selbstentfremdung) einstellt.
Für mich ist das Denken und Fühlen nicht das Gleiche. Aber Du bringst mich auf einen Gedanken. Ich würde das zeitgleiche Denken und Fühlen als "synchrones Wahrnehmen" bezeichnen.

Denken ist ein Prozess, der mir mentales Wahrnehmen erlaubt.
Fühlen (mit der Haut in Deinem speziellen Fall) ist ein Prozess, der mir das körperliche Wahrnehmen erlaubt.
Und wenn man diese Prozesse zulässt, ohne dabei sich selbst im Weg zu stehen, ist es eine Art "synchrones Wahrnehmen".



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

10.03.2008 09:28
#107 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Zitat von Roksenia
Nein, Lesen=Verstehen. Also Denkprozess läuft zwar speziell im Fall vom Lesen konstant, ist aber nicht mehr für Wahrnehmung ausschlaggebend. Sondern Verstand ist jetzt ausschlaggebend, weil er eben für Vertstehen werten muss. Das, was er ja liest, ist auch schon eine Wertung. Der Verstand muss schließlich diese Wertung nachvollziehen, sonst wozu liest der Mensch überhaupt?


Das innere Mitsprechen ist wohl unverzichtbar.
Ich kannte aber einen, der hat gelesen, ohne zu verstehen.
Er las den arabischen Koran immer wieder von vorn bis hinten durch.
Wusste die Schriftzeichen in Klang umzusetzen,
und mit Andacht auszusprechen, ohne ein Wort zu kennen.
Und er sagte, er tut es für die Toten. Also machte es Sinn...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

10.03.2008 09:35
#108 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Zitat von Saraswati
Das innere Mitsprechen ist wohl unverzichtbar.
Ich kannte aber einen, der hat gelesen, ohne zu verstehen.
Er las den arabischen Koran immer wieder von vorn bis hinten durch.
Wusste die Schriftzeichen in Klang umzusetzen,
und mit Andacht auszusprechen, ohne ein Wort zu kennen.
Und er sagte, er tut es für die Toten. Also machte es Sinn...


Nun ja, ich lese auch oft, ohne zu verstehen - diese Funktion (Verstand) schaltet sich einfach ab sobald ich feststelle, dass der Lesestoff langweilig ist. Und das verdammte Ding will sich einfach nicht mehr einschalten...

Erinnert mich an die Schule.

Da lernte man auswendig, ohne zu verstehen, was man lernte...



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

10.03.2008 09:39
#109 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten
Zitat von Roksenia
Nun ja, ich lese auch oft, ohne zu verstehen - diese Funktion (Verstand) schaltet sich einfach ab sobald ich feststelle, dass der Lesestoff langweilig ist. Und das verdammte Ding will sich einfach nicht mehr einschalten...

Erinnert mich an die Schule.

Da lernte man auswendig, ohne zu verstehen, was man lernte...




In der Schule verstand man die Worte und oft nicht den Inhalt...
In meinem Beispiel verstand man den (energetischen) Inhalt, aber nicht die Worte...


Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

10.03.2008 09:42
#110 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Zitat von Saraswati
In der Schule verstand man die Worte und oft nicht den Inhalt...
In meinem Beispiel verstand man den (energetischen) Inhalt, aber nicht die Worte...
Ah!
*sich-auf-die-stirn-klopf*
Das hast Du mit dem Beispiel also gemeint...



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

10.03.2008 10:13
#111 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Wir sind was wir denken...
hörte ich eben bei Sogyal Rinpoche...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

10.03.2008 10:19
#112 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten
Zitat von Saraswati
Wir sind was wir denken...
hörte ich eben bei Sogyal Rinpoche...


Interessante Aussage.

"wir sind" bedeutet "unser Zustand".

Und der Zustand bestimmt in der Regel auch die Qualität der Prozesse, die eben in diesem Zustand ablaufen. Also kann man an dieser Qualität den Zustand "erraten" oder "ausrechnen" oder "erkennen".



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

10.03.2008 10:27
#113 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Ja,

hab mal einen Parallelthread in der Sphäre aufgemacht.
Nicht um hier das Wasser abzugraben
sondern um verschiedene Threadentwicklungen
aufgrund verschiedener "Arbeitsweisen" zu ermöglichen.

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

10.03.2008 10:41
#114 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Der Thread "was wir sind" passt auch eher dorthin.



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

13.06.2008 08:18
#115 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Habe gerade überlegen müssen, ob der Gedanke nun wirklich gegenwärtig ist... Zumindest ist er nicht schneller, als Gegenwart selbst ...

Kann aber wie in "Zeitreisen" aus der Vergangenheit in die Zukunft transportiert werden (Generationenwechsel).

Ich definiere den Gedanken jetzt Mal als Abbild der Mentalität, wie ein schönes Bild das Abbild des Hinschauens ist...



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

13.06.2008 08:59
#116 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

Gedanken finden immer in der Gegenwart statt.
Allerdings kann ich mir in der Gegenwart
ein Bild der Zukunft ausmalen...
oder mich an Vergangenes erinnern.
Aber es geschieht immer JETZT ...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

13.06.2008 09:29
#117 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten
Noch eine Idee...

Ich sehe den Untergang der Zivilisation nicht zuletzt in der Tatsache gespeichert, dass wir auf vergangenen Gedanken und Ideen ewig stehen bleiben und nicht weiter wollen.

Beispiel: Industrie, Wirtschaft. Die Gedanken, welche dazu geführt haben, dass die Physik in Formeln erfasst wurde und dass man nach diesen Formeln später Maschinen baute, werden noch heute als Basis für die Wirtschaft verwendet.

Das Fatale ist, denke ich, dass wir diese Basis als "immer gültig" annehmen und geistig zurückbleiben (im wahrsten Sinne des Wortes). Technisch-materiell gehen wir weiter, weil die Baisis dafür vorhanden ist.

Der menschliche Geist aber tappt auf einer Stelle - er ist in der materiellen Technik "gefangen".

Ich würde gerne spekulativ in Raum stellen, dass die Menschen alle 20 Jahre einen gedanklich-inneren Update machen müssen. Nein, am besten alle 21 Jahre ("Volljährigkeit"). Aus diesem inneren Update sollten die neuen Erkenntnisse auf die Oberfläche der Zivilisation gebracht werden. Und ich denke, wenn man das "fleißig" macht, wird es schneller zur Harmonie im gesellschaftlichen Leben führen, als wenn man immer weiter und immer weiter vorhandenen Punkt des Materiellen zum Netz des Materiellen ausbaut...



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

13.06.2008 09:39
#118 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

geistiges Update finde ich eine prima Idee...


Allerdings finde ich, dass die physikalischen Formeln schon Gültigkeit haben,
eben weil sie für alle vergleichbaren Vorgänge einsetzbar sind.
Was der Fehler ist: Alles nur darauf zu beziehen.
Der Horizont möchte ständig geweitet werden.
Es gibt wesentlich mehr Aspekte zu berücksichtigen...
Und ich meine es gibt auch genug wache Leute, die da immer dran sind...
Meines Wissens ist die Kriegsindustrie gerne an erster Stelle,
neuestes Wissen für eigene Zwecke zu verwenden-
und deswegen geheim zu halten...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

13.06.2008 10:59
#119 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten
Zitat von Saraswati
geistiges Update finde ich eine prima Idee...
Ja genau, geistiges Update, der Begriff ist irgendwie... angenehm. Wenn schon so ein Update nicht automatisiert im Menschen ist, dann könnte er in einer Art "zeitlich programmiert" werden..


In Antwort auf:
Allerdings finde ich, dass die physikalischen Formeln schon Gültigkeit haben,
eben weil sie für alle vergleichbaren Vorgänge einsetzbar sind.
jou, klar.

In Antwort auf:
Was der Fehler ist: Alles nur darauf zu beziehen.
Genau das ist ja auch mein Anliegen...

In Antwort auf:
Meines Wissens ist die Kriegsindustrie gerne an erster Stelle,
neuestes Wissen für eigene Zwecke zu verwenden-
und deswegen geheim zu halten...
Diesen Gedanken finde ich wichtig. Sprich der menschliche im Moment auf der Erde vorhandene Potenzial wird von Waffenindustrie gesamt (bzw. zum Löwenanteil) in Anspruch genommen.

Saraswati, ich glaube, ich muss Deinen Pressesprecher machen.



Roksi ..........................................................TM 003

green Offline




Beiträge: 169

13.06.2008 17:08
#120 RE: ..In den Teich schauend... Zitat · antworten

..solche Updatezyklen gibt es auch durchaus gibt es ja durchaus nicht nur als Idee, etwa im gesellschaftlichen Leben der Bundesrepublik finden solche updates etwa alle 3 Legislaturperioden statt, das ist die Zeit, die eine Idee von der Manifestation bis zur politischen Wirksamkeit hier braucht. Dann gibt es den Generationswechsel der jeweils aktiven Bevölkerungsschichten. Die physischen 7 Jahre sind auch eine solche Gelegenheit.

Inwiefern und wozu diese Updatestufen genutzt werden, ist allerdings keiner Zwangsläufigkeit unterworfen, es gibt also auch replays, Rückbesinnungen auf alte Wertemuster, oder eben Stagnation, die wohl in der Regel auf einer mangelnde Bewusstheit für neue Impulse, aber auch Angst vor Veränderung basiert, Risiko und Unbekanntes gegen Sicherheit und Gewohntes. Da ist der "Gewinn" nicht immer klar ersichtlich, etablierte Systeme alle Art bieten ja einen gewissen Rückhalt, den auf zu geben nicht jedermanns Sache ist.

Greenbonoboland

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
«« Demenz
"Wissen" »»
 Sprung  

Atlantis
greenbonoboland
Pyramide
Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor