Sie sind noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Uebersicht   Letzte Beiträge   Suche   Registrieren   Login   Kalender   Fotogalerie   FAQ
Willkommen
Bitte hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 3.292 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wissen Intellekt Verstand Sortierung : Alte Beiträge zuerst
Seiten : 1 | 2 | 3
VORWÄRTS »
Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

22.12.2007 00:42

Information Zitat · antworten
Gerne stelle ich die Frage in die Runde:

Auf welche Weise bekommen wir eigentlich unsere Informationen?

Ich habe lange nachdenken müssen. Drei Tage hat es gedauert. Und sehr seltsame Resultate bekommen. Mit denen ich eigentlich überhaupt nicht unzufrieden bin.

Zuerst muss ich den Information-Zugang definieren:

1. von Außen
2. von Innen (irgendwo. )

Von Außen nehme ich als Mensch die Informationen mit meinen Sinnen: Sehen, Hören, Tasten, Riechen... Ich habe das alles beachtet und festgestellt, dass wir doch im Endeffekt die Informationen nur auf zwei Arten empfangen: Welle und direkter Kontakt der Materie. Denn Sehen und Hören beziehen sich auf Empfang der Wellen, wie ich das verstehe. Und Riechen, Tasten, Schmecken bezieht sich auf direkten Kontakt mit dem menschlichen Körper. Also bin ich als Mensch mit meinem Körper zwar gut ausgestattet. Aber ist es so, dass die ganze herrliche Palette an Empfindungen sich im Endeffekt nur auf den Informationenempfang von Außen nur auf die Welle und chemischen Kontakt begrenzt ist.


Anders sieht es mit meinen Gedanken aus. Sie sind geschmacklos, sie sprechen nicht, ich sehe sie nicht. Ich könnte theoretisch parallel dazu Visionen haben. Aber die Visionen sind wiederum unabhängig von den Gedanken. Dabei sage ich immer, dass die Gedanken von der Logik her auch materiell sein müssten. ABER: wo in aller Welt liegt die Quelle dieser Gedanken, derer Auslöser keine Außeninformation war?


Also ich definiere die Quellen der Information neu:

1. Außenquellen der Information wie Welle und direkter Kontakt der Materie (Chemie)
2. Innenquelle der Information die zwar sich in den Gedanken äußert, aber die Quelle selbst unerkannt bleibt.





Ist die Innenquelle der Gedanken das Selbst?


Die Möglichkeit der Telepatie schließe ich hier "labormäßig" erst Mal raus, sonst wird es unübersichtlich.



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati


Beiträge: 881

22.12.2007 23:48

RE: Information Zitat · antworten

Und das in der Abteilung Wissen...

Saraswati

Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

23.12.2007 00:00

RE: Information Zitat · antworten

Jou.

Woher bekomme ich das Wissen? Woher weiss der Mensch etwas? Es muss eine Quelle geben. Eine Außenquelle und eine Innenquelle.

Manchmal weiss der Mensch etwas einfach so (Innenquelle der Information). Aber zum größten Teil ist die Quelle des Wissens eine Information, die an den Menschen ankommt.

Information: Wissen in Form bringen/bekommen.



Roksi ..........................................................TM 003

Caya


Beiträge: 277

23.12.2007 14:24

RE: Information Zitat · antworten
Die Antwort ist einfach: Atlantis.

Es ist ein Symbol, für das was verschollen geglaubt ist
dabei ist es doch immer vor unserer Nase
verfügbar sozusagen
und kostet nix
(aber nicht umsonst )

Wissen kommt aus der Quelle selbst.
Wissen ist innen drinnen.

Aussen spiegelt es bloss zu dir herein.


Und ich - selbst bin das Tor...
oder der Tor

je nach dem...wie ich mich grad abwurstel im Alltag

*g*


Caya
------------------------

Informationen sind kein Wissen
sie sind das Handhaben
ein Status(Staat und Fix) Quo
etwas was man anreichern kann
Infos sind wie Steine,
Geld
oder wie Muscheln.

Austauschbar.

Wissen Nicht.
Caya


Beiträge: 277

23.12.2007 14:37

RE: Information Zitat · antworten
Zitat von Saraswati
Und das in der Abteilung Wissen...



Es ist durchaus üblich, dass auch besonders intelligente Menschen Info und Wissen mitnander verwechseln.

Oder den Negierer mit dem Negieren...
oder den Tod mit dem Teufel.

Oder Liebe mit Hass (faktisch...).

Haste eins davon mal geknackt, hast sie alle gefressen.

Der Hund der da begraben ist,
nennt sich dualistische Denkweise
und sitzt so tief, weil man Angst vor Kontrollverlust hat, aber ...Gottdeidank ists nur angelernt,
so dass es Jahre braucht andere (wirklich andere!) Perspektiven
einzunehmen
und...jetzt kommts:
auch zu praktizieren.

Es ist eine dunkle Zeit...
noch ein paar Tage,
gute Zeit
um darüber zu sinnieren.

Man sieht sich bald.


Fühlt Euch umarmt.
green

23.12.2007 17:57

RE: Information Zitat · antworten

Zitat von Roksenia
Anders sieht es mit meinen Gedanken aus. Sie sind geschmacklos

... da gehst Du jetzt aber doch etwas zu hart mit Dir ins Gericht

green

23.12.2007 18:00

RE: Information Zitat · antworten

Zitat von Roksenia
...Information: Wissen in Form bringen/bekommen.



... die kommunikationswissenschaftliche Definition ist eigentlich genau anders herum:
Wissen wird aus vernetzten Informationen geformt.


green

23.12.2007 18:04

RE: Information Zitat · antworten

Zitat von Caya
und sitzt so tief, weil man Angst vor Kontrollverlust hat

... und die vielleicht sogar notwendig ist, weil wir von Dualismen umgeben sind als irdische Wesen.
Die Aufgabe (in beiden Wortbedeutungen) des Dualen ist nicht beliebig.

green

23.12.2007 18:05

RE: Information Zitat · antworten

...sind denn Gedanken etwas anderes als innere Verarbeitungsvorgänge von äußeren Reizen?

Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

23.12.2007 19:57

RE: Information Zitat · antworten
Zitat von green
Zitat von Roksenia
Anders sieht es mit meinen Gedanken aus. Sie sind geschmacklos

... da gehst Du jetzt aber doch etwas zu hart mit Dir ins Gericht


Der Vorteil ist, ich habe immer eine schöne Ausrede für solche Ausdrücke: bin nämich Ausländerin. *he-he-he* Aber es hört sich lustig an, hast Du schon recht. Das passiert dann immer, wenn man kein Gefühl für die Lexik hat - so kann man einen Ausländer "entlarven".

Zur Information selbst:
Ich fange jetzt noch ein Mal an. Etwas muss ich noch genauer schreiben, sonst ist es zu verwirrend.

Zuerst nehme ich das Wissen als allgemein vorhandenes Gut. Erst Mal so isolierend – zum Verständnis. Dann nehme ich den Gedanken – das ist dann der Ausdruck des Wissens im Menschen. Und dann komme ich zum Übermitteln. Denn man kann ja Wissen übermitteln. Das machen wir, Menschen, die ganze Zeit – wir übermitteln einander Wissen – das ist die Außenkommunikation.

Die Frage ist, wie das Wissen übermittelt wird.

Zuerst haben wir einen Gedanken. Und diesen Gedanken möchten wir vermitteln. Auf irgendeine Art und Weise. Egal auf welche.

Diese Übermittlung muss auch eine Form annehmen – schließlich befinden wir uns in der materiellen physischen Welt und müssten die Gesetze der Materie einhalten. Und die Materie diktiert klar: etwas, was übermittelt wird, muss eine Form haben.

Das ist dann In-Form-ation. Das Wissen, welches seinen Ausdruck, sagen wir, im Gedanken findet, kann übermittelt werden, indem es als Information von einem Menschen zum anderen Menschen kommt. Denn das Wissen ist ein konstanter Begriff. Zum Verschicken einer Konstante brauche ich als Mensch aber eine Form – die materielle Voraussetzung, um die Operationen wie Kommunikation überhaupt durchführen zu können.

Im Endeffekt herrscht in dieser materiellen Welt der globale Informationsaustausch – sprich Übermittlung des Wissens. Das ist jetzt die Übermittlung mit äußeren Mitteln.

So weit so gut im Äußeren.

Nur – und das wird jetzt heikel. Im INNEREN wissen wir ja auch. ABER AUF WELCHE WEISE kommen wir zu diesem Wissen??

Unser Gehirn ist materiell – das ist soweit unbestreitbar. Die Gedanken sind materiell-feinstofflich – behaupte ich jetzt Mal. ABER IMMER NOCH: die Gedanken sind auch die materiell und WIE SIE ZU MIR KOMMEM – aus dem geheimnisvollen Inneren eben – das ist die Frage, mit der ich mich beschäftige. Es ist nicht einfach so WISSEN, welches in meinem Kopf herrscht. Denn mein Gehirn VERARBEITET nur wiederum materiell das Wissen.

DAS, WAS mein Gehirn verarbeitet, muss dorthin erst Mal GELANGEN = sprich genauso ÜBERMITTELT werden. Sonst würde es der Logik widersprechen. Denn Gesetze der Materie sind unumstößlich – sie machen keine Ausnahmen. Auch nicht für das Wissens-Übermitteln. Und ich kenne als Mensch nur eine einzige Möglichkeit, wie ich das Wissen übermitteln kann: indem es eine FORM annimmt. Sprich ich bekomme mein Wissen auch übermittelt. Durch InFORMation. Und dieses Wissen DRÜCKT sich am Ende des Übermittlungsweges in GEDANKEN aus.

Entsprechender Weise ich als Mensch suche nach einer Ver-Bind-ung. Information ist für mich dabei Kabel, durch welchen Wissen gespeist wird. Wenn ich dazu die Worte vom Großen Tier nehme, dann würde ich sagen, ich weiss sogar, mit welcher Geschwindigkeit dieser Informationsfluss läuft: mit Lichtgeschwindigkeit.

Ich habe allerdings die Vermutung, dass es einen Weg gibt, wie Telepathie und dass Telepathie schneller ist, als Licht-Welle. Allerdings würde Telepathie wiederum für Kommunikation zwischen Mensch und Mensch gelten. (Die Übertragungsgeschwindigkeit parallel vielleicht mit dieser Analogie zu vergleichen: Glasfaser und Kupferkabel). Und nicht vom Inneren des Menschen zu ihm selbst sozusagen.

Also wo ist dann der „Ausgang“ dieser Information, welche mich von meinem Inneren erreicht? Wo ist diese Informationsquelle?

Zitat von green
... die kommunikationswissenschaftliche Definition ist eigentlich genau anders herum: Wissen wird aus vernetzten Informationen geformt.

In diesem Fall finde ich diese kommunikationswissenschaftliche Definition recht unzureichend und irreführend. Sie grenzt das Wissen praktisch ein. Ich persönlich habe auch hier im Forum das UForum "Wissen" unter "Konstanten" eingeordnet. Ich gehe davon aus, dass das Wissen (und genauer gesagt Wissens-Formen) geholt wird. Und nicht "zusammengebastelt". Alle Wörter deuten sogar darauf hin: Neu-ent-decken. Er-find-en. Alles neue ist offensichtlich schon immer da gewesen und muss nur gefunden werden. Wenn man dem Menschen überlässt, dass er das Wissen formt, dann gute Nacht. Wir versinken garantiert im Chaos.



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

23.12.2007 20:20

RE: Information Zitat · antworten
Zitat von green
...sind denn Gedanken etwas anderes als innere Verarbeitungsvorgänge von äußeren Reizen?


Nicht unbedingt etwas Anderes. Aber viel mehr, als das, denke ich.

Der Gedanke ist für mich erst Mal der Aus-Druck des Wissens. Ein Bruchteil, wie ein Spiegelstück, in dem das Ganze gespeichert ist. Wenn auch sehr unscharf. Aber immerhin ist alles dort vorhanden. Daher könnte ich den Gedanken als einen Teil des Ganzen auch bezeichnen.

Und - ich denke, dass die Gedanken nicht nur die Verarbeitungsvorgänge der äußeren Reize sind. Sie sind auch das natürlich. Aber sie verarbeiten auch innere Vorgänge. Und die inneren Vorgänge im Menschen werden nicht unbedingt durch äußere Reize bestimmt. Denn die ungewöhnlichsten Gedanken bekommen wir trotzdem. Also muss irgendwo eine Quelle im Inneren sein, welche uns diese Informationen liefert. Die Informationen, die mit der Außenwelt vorerst nur wenig bis gar nicht zu tun haben.

Die Gedanken - bzw. die Denk-Prozesse - (wenn es komplexer sein muss) sind natürlich auch für die Verarbeitung der äußeren Reize zuständig. Aber das ist nur die Äußerlichkeit.

Danach geht es tiefer. Tiefer in sich hinein. In mein Inneres als Mensch. Da, wo keine Kommunikation zur Außenwelt vorhanden ist. Wo sie sogar störend ist. Da, wo ich auf einmal die Gedanken "empfange" oder "forme", welche nicht im Entferntesten mit dem gehörten/gesehenen/erlebten zu tun haben.

Das Erlebte kann ein Erinnerungswert haben. Wenn ich mich mit der Frage meiner Existenz beschäftige, dann wäre es logisch, dass ich Erinnerungsmodelle im Materiellen haben muss, um die Arbeit in meinem Inneren sozusagen "anzukurbeln". Aber die Arbeit an sich selbst geschieht immer noch im Inneren des Menschen.



Die Erinnerungsmodelle im Materiellen werden dann mit Hilfe von Symbolik gemacht.



Roksi ..........................................................TM 003

green

23.12.2007 20:37

RE: Information Zitat · antworten

Zitat von Roksenia
Denn man kann ja Wissen übermitteln

..ich glaube nicht. Es lassen sich nur Informationen übermitteln ...

Saraswati


Beiträge: 881

23.12.2007 20:37

RE: Information Zitat · antworten
Endgültige Antwort auf deine Fragen gibt es vielleicht nicht.
Hast du mal vom "kollektiven Unbewussten" gehört, Roksi?
Wissen zu dem wir alle Zugang haben, wenn wir nur tief in uns hinabsinken...
Bringt uns auch wieder in den Bereich Symbolik...

Mir fällt viel zu deinem Thema ein,
brauche aber noch eine Weile,
es zu form-ulieren ( <-danke für diese Ent-deckung )

Saraswati

green

23.12.2007 20:42

RE: Information Zitat · antworten
..Finden ist eine Form gezielter Kombinatorik, die Informationen gewinnt und einem Kontext zuweist.
Der Prozess des Entdeckens ist da auch nicht im Wesen anders, des es ist eine Entscheidung, was denn zugedeckt bleibt und was als evident verwertet wird.

Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

23.12.2007 20:43

RE: Information Zitat · antworten

Zitat von green
..ich glaube nicht. Es lassen sich nur Informationen übermitteln ...


Aha. Und was ist dann die Information? Deiner Ansicht nach? Hältst Du Dich an die allgemein gültige Formulierung?



Roksi ..........................................................TM 003

Seiten : 1 | 2 | 3
VORWÄRTS »
 Sprung  

Atlantis
greenbonoboland
Pyramide
Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor