Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.397 mal aufgerufen
 Bewußtsein
voice Offline



Beiträge: 3

31.10.2007 08:29
Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten

Guten Morgen,


ich interessiere mich sehr für dieses Thema und bin deshalb bestrebt Informationen und Hinweise jedweder Art zu den Stichworten Kollektivbewußtsein - Morphogenetische Felder - Wissende Felder.


Meine Theorie die sicher nichts neues ist ist:

Jedes lebenden Wesen wird durch ein Energiefeld getragen. Dieses Feld enthält jedwede Information die dieses Lebewesen benötigt um sein Dasein in Vollkommenheit auszuleben (eine bessere Ausdrucksweise ist in Arbeit).

Die Felder sind im Baukastenprinzip inneinander verschachtelt jedoch trotzdem oder gerade deswegen jedes für sich eigenständig. Am Ende (?) steht das Ganze - das Universum - Gott wie auch immer man es bezeichnen mag.

Schlußfolgerung. Die Erschließung und die damit einhergehende Bereinigung des eigenen Feldes bringt alle Informationen mit sich die das Lebewesen zum erfüllten Dasein benötigt.

Umsetzung auf den Menschen / Bruchstücke Theorie:

Der Mensch bindet, beginnend mit dem ersten Tag, durch erlebte Situationen und den daraus entstehenden Gedankenmustern "fremde" Energiefelder an sich.
Folgend dem Satz "die Energie folgt der Aufmerksamkeit" richtet der Mensch durch ständig wiederholende Gedankengänge (Muster) auf eben diese Fremden Felder. Das dadurch entstehende inneinanderfließen der Energiefelder erzeugt Kurzschlüsse bzw. verhindert dass das eigene Energiefeld des Menschen nicht richtig fließen kann.

Ergo ist die Auflösung von Gedankenmustern ein wichtiger Schritt bei der Erschließung des eigenen wissenden Feldes.

Am Beispiel Reihenschaltung die unterbrochen wird wenn ein Bestandteil ausfällt (Kurzschluss) würde also beim Menschen bedeuten dass die größeren Baugruppen nicht "leuchten" wenn die kleineren einen Kurzschluss haben.
Wenn nun die Kurzschlüsse Stück für Stück behoben werden würde dies am Ende die Menschheit erstrahlen lassen.

Mhhh....so dies mal in Kurzfassung und Brockenhaft meine Gedanken.

Würde mich sehr freuen über jedwede Information, Buchtipps etc.

Lieben Gruß
Voice


Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

31.10.2007 10:15
#2 RE: Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten

Hallo lieber Voice,

danke schön für interessante Anregung.

Ich werde Dir noch antworten. Muss allerdings mich noch ein wenig auf das Thema konzentrieren.

Gruß



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

31.10.2007 11:51
#3 RE: Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten
Also zuerst die WIKI-Definition: (http://de.wikipedia.org/wiki/Morphisches_Feld)


Ein morphisches Feld oder morphogenetisches Feld ist nach Ansicht des britischen Biologen Rupert Sheldrake ein nicht näher definiertes hypothetisches biologisches (und potentiell gesellschaftliches) Feld, das eine „formbildende Verursachung“ für die Entwicklung von Strukturen sein soll.

Von vielen seiner Kollegen wird Sheldrakes Arbeit als pseudowissenschaftlich eingestuft. Der in der Entwicklungsbiologie verwendete Begriff morphogenetisches Feld oder Entwicklungsfeld hat mit den von Sheldrake angenommenen Feldern nichts gemein.



Also zuerst zum WIKI-Begriff. Wenn ich die Definition von Shaldrake lese, dann erscheint sie mir sogar recht gut formuliert. Allerdings gibt diese Definition keine Information, WORAUS oder WIE dieses Feld bestehen soll. Ansonsten lese ich mich gerade in das Thema rein. Mal gucken, ob ich davon noch ein "Bild" bekommen werde.



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

31.10.2007 12:20
#4 RE: Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten
Also das, was Du, Voice, beschreibst, erinnert mich wieder an mein Lieblingsthema Holographie. Denn wenn die Felder, die jedes (z. B. menschliches) Wesen tragen, zu einer Ganzheit gehören, dann geht es nur nach einem einzigen mir bis heute bekannten Prinzip: Holographie. Allerdings muss man natürlich gleich anmerken, dass nach diesem Prinzip keine Hierarchie in der Struktur des morphogenetischen Feldes bestehen kann.

Meine eigene Definition des morphogenetischen Feldes:

Es ist ein Energiefeld (da sind sich offensichtlich sowieso alle einig), welches dafür zuständig ist, uns, den Wesen, (z. B. den menschlichen Wesen), die Information für die Existenz zu liefern. Existenz wird hier als „das Leben, die von Schöpfung erschaffen wurde“ verstanden.

Sprich dieses Feld ist eine Art Kugel (denn Kreis wäre doch ein wenig zu einfach, wenn ich ja eh in der 3D-Welt weile) also das ist eine Art Kugel, die ein Wesen umgibt. Der physische Körper könnte dann eine Art Ausdruck der jeweiligen Intelligenz sein. Sprich der physische Körper wird von diesem Feld erschaffen und umgekehrt greift auf die Informationen aus diesem Feld zurück. Denn nur gegenseitiges Wirken kann die Schöpfung kennzeichnen.

Der SINN dieses Feldes, so wie ich das vorstelle, wäre die INDIVIDUALITÄT. Denn diese muss irgendwie kommuniziert, bzw. abrufbar sein. Wären alle gleich, wäre das Feld sinnlos. Also ist das Feld eine Art Speicher für Aspekt des INDIVIDUUMS (neben anderen Funktionen).

Ich vermute, wir, Menschen, wollen dieses Feld für die Zwecke des WISSENS nutzen, denn darin ist nicht nur die Information des Individuums, was der eigentliche Sinn ist, gespeichert, sondern auch die restliche GRUNDLEGENDE Information über z. B. physischen Bau des Wesens (z. B. des Menschen). Oder z. B. könnte ich theoretisch darin auch die Information über die s. g. „kosmischen Gesetze“ oder z. B. im Speziellen über Bau eines Sternensystems abrufen. Denn mein Feld enthält nach holographischem Prinzip die komplette Information über Kosmos. (ob es auch die Information über Schöpfung enthält, bin ich mir noch nicht im Klaren). Also ich könnte theoretisch die Infos über die universellen Struktur-Regeln, welche Prinzipien mir z. B. als dem Menschen gerade auf der Erde sehr-sehr nützlich sein könnten, abrufen.

Wenn ich dieses Feld so „anschaue“, also „vorstelle“, wie es denn sein sollte, dann erkenne ich zweifachen Sinn darin: erstens das ist der Sinn der Information. Zweitens das ist der Sinn (und das wäre für mich am Wichtigsten) meines eigenen ICH´s, was dort gespeichert wäre. Obwohl, wenn es so ist, dann müsste die Schöpfungsfrage wohl in diesem Feld auch geklärt werden…

Ich habe mich gerade gefragt, ob der Begriff „Erkenntnis“ im Praktischen der Vorgang ist, wo man vielleicht die „Einblicke“ ins morphogenetische Feld bekommt. Auf welche Art und Weise auch immer, aber man könnte rein theoretisch darein schauen.

Wie ich verstehe, interessiert Dich, Voice, die Frage, wie man als Mensch in dieses Feld reinkommt. Welche Werkzeuge und Möglichkeiten man da hat. Habe ich das richtig verstanden?



Roksi ..........................................................TM 003

voice Offline



Beiträge: 3

31.10.2007 13:27
#5 RE: Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten
Hallo Roksi,

gut, gefallen mir sehr gut Deine Ausführungen.

Ich schließe mich Dir an wenn Du sagst es gibt mehrere Informationsebenen bzw Schubladen. Du sprichst dabei von Bauplan fürs Universum und von Sinn des Ich´s. Quasi den Bauplan abzurufen.

Ich glaube ein ganz wesentlicher Aspekt für den "Zugang" ist es die klare und ungeteilte Aufmerksamkeit sprich Energie darauf zu richten. Es gibt dazu viele Stichworte Meditation, Bewusstwerdung, NLP, Systemische Arbeit, Visionssuche usw. All diese Hilfsmittel sind eben mittel zum Zweck und in meinen Augen nicht der Zweck an sich.

All diese Hilfsmittel möchte ich in einen strukturierten Prozess gießen. Ich glaube in der Gesamtheit liegt der Schlüssel. Daher bin ich am sammeln.

Was verstehst Du darunter wenn Du sagst "die Schöpfungsfrage" klären?

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

31.10.2007 18:34
#6 RE: Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten
Zitat von voice
Ich schließe mich Dir an wenn Du sagst es gibt mehrere Informationsebenen bzw Schubladen.
Man könnte so sagen, wobei man hier die Hierarchie vollkommen rauslassen muss. Also wenn es eine Ebene oder eine Schublade ist, dann vermute ich dahinter folgendes Prinzip: erstens besteht jede kleinste Information, sofern sie teilbar ist, aus einem spiegel-ähnlichen Material. Sprich auch wenn man die kleinste Information zerbricht, bekommt man die Spiegelbruchstücke, die immer noch das Ganze in sich beinhalten.




In Antwort auf:
Du sprichst dabei von Bauplan fürs Universum und von Sinn des Ich´s. Quasi den Bauplan abzurufen.
Ja, ich gehe davon aus, dass man den "Bauplan" auch im kleinsten Informationsteilchen der Gesamtinformation abrufen könnte. Wobei die Frage entsteht, woraus denn das kleinste Teilchen des kleinsten Teilchen besteht. Und das ist nämlich das Problem, das wir aus der physischen Welt mitnehmen: die Begrenzung. Denn nach unserem Verständnis muss alles irgendwann ein Ende haben, denn die Begrenzung beinhaltet eben die Grenzen, (das Ende). Das ist etwas, was mich irritiert und zeitgleich fasziniert: die Begrenzung gibt es im Kreis und in der Kugel nicht. Offensichtlich läuft alles kreisförmig ab. Und wenn der Ablauf kreisförmig ist, muss auch die Struktur des Bauplans auch kreisförmig sein. Und... auch die Bestandteile müssen dann nicht das Ende haben, sonder übergehen irgendwann wieder in den "Anfang". Wobei wir jetzt weder am Anfang noch am Ende stehen. *g*



In Antwort auf:
Ich glaube ein ganz wesentlicher Aspekt für den "Zugang" ist es die klare und ungeteilte Aufmerksamkeit sprich Energie darauf zu richten. Es gibt dazu viele Stichworte Meditation, Bewusstwerdung, NLP, Systemische Arbeit, Visionssuche usw. All diese Hilfsmittel sind eben mittel zum Zweck und in meinen Augen nicht der Zweck an sich.
Das würde ich auch so sehen. Hinzufügen kann man, dass alle diese Hilfsmittel mit einem Werkzeug zu bedienen sind: WILLE. Denn Wille unterordnet Intellekt und die Liebe unterordnet den Willen. Oder besser gesagt, der Wille operiert mit dem Intellekt und die Liebe ist fähig, den Willen außer Kraft zu setzen.

Das ist interessant - fällt mir gerade auf: die Liebe setzt den Willen außer Kraft. Und die Kraft ist der Ausdruck der Energie. Also ist die Liebe fähig, den Energieausdruck zu verändern, sogar bis zum völligen Stillstand. Also könnte man schon fast meinen, dass die Liebe wohl nicht die Kraft ist, sondern fast schon so etwas wie universelles Gesetz.

In Antwort auf:
All diese Hilfsmittel möchte ich in einen strukturierten Prozess gießen. Ich glaube in der Gesamtheit liegt der Schlüssel. Daher bin ich am sammeln.
Genauso gehe ich auch vor. Ich sammle Informationen in die Gesamtheit, denn nur wenn ich die Übersicht vor meinen Augen habe, kann ich behaupten, dass ich von der Mitte gesehen jeden Aspekt in Universum überblicken kann. In 3D-Universum, versteht sich...

In Antwort auf:
Was verstehst Du darunter wenn Du sagst "die Schöpfungsfrage" klären?
Ich habe am Anfang meines vorherigen Postings gezweifelt, ob im morphogenetischen Feld die Frage der Schöpfung geklärt werden könnte.

Und dann habe ich das geschrieben:
In Antwort auf:
Wenn ich dieses Feld so „anschaue“, also „vorstelle“, wie es denn sein sollte, dann erkenne ich zweifachen Sinn darin: erstens das ist der Sinn der Information. Zweitens das ist der Sinn (und das wäre für mich am Wichtigsten) meines eigenen ICH´s, was dort gespeichert wäre. Obwohl, wenn es so ist, dann müsste die Schöpfungsfrage wohl in diesem Feld auch geklärt werden…
Ich meinte hier, dass wenn im morphogenetischen Feld die GESAMT-Information über ICH gespeichert sein sollte, dann wäre es durchaus möglich, die Frage der Schöpfung sogar mittels dieses morphogenetischen Feldes zu beantworten. Denn ich gehe davon aus, dass das ICH der SINN der Schöpfung ist. Und wenn die GESAMT-Information über dieses ICH im Feld gespeichert ist, dann wartet sie nur darauf, entschlüsselt zu werden.



Roksi ..........................................................TM 003

voice Offline



Beiträge: 3

05.11.2007 14:13
#7 RE: Morphogenetische / - Wissende Felder Zitat · antworten

Zitat von Roksenia


Das würde ich auch so sehen. Hinzufügen kann man, dass alle diese Hilfsmittel mit einem Werkzeug zu bedienen sind: WILLE. Denn Wille unterordnet Intellekt und die Liebe unterordnet den Willen. Oder besser gesagt, der Wille operiert mit dem Intellekt und die Liebe ist fähig, den Willen außer Kraft zu setzen.

Das ist interessant - fällt mir gerade auf: die Liebe setzt den Willen außer Kraft. Und die Kraft ist der Ausdruck der Energie. Also ist die Liebe fähig, den Energieausdruck zu verändern, sogar bis zum völligen Stillstand. Also könnte man schon fast meinen, dass die Liebe wohl nicht die Kraft ist, sondern fast schon so etwas wie universelles Gesetz.



Und dann habe ich das geschrieben:
Wenn ich dieses Feld so „anschaue“, also „vorstelle“, wie es denn sein sollte, dann erkenne ich zweifachen Sinn darin: erstens das ist der Sinn der Information. Zweitens das ist der Sinn (und das wäre für mich am Wichtigsten) meines eigenen ICH´s, was dort gespeichert wäre. Obwohl, wenn es so ist, dann müsste die Schöpfungsfrage wohl in diesem Feld auch geklärt werden…

Ich meinte hier, dass wenn im morphogenetischen Feld die GESAMT-Information über ICH gespeichert sein sollte, dann wäre es durchaus möglich, die Frage der Schöpfung sogar mittels dieses morphogenetischen Feldes zu beantworten. Denn ich gehe davon aus, dass das ICH der SINN der Schöpfung ist. Und wenn die GESAMT-Information über dieses ICH im Feld gespeichert ist, dann wartet sie nur darauf, entschlüsselt zu werden.


Hm, was den Willen betrifft..hmm. Also der Wille ist für mich Ausdruck einer Motivation. Was steht hinter der Motivation, ein Bedürfnis. Wenn ich die lebensnotwendigen Bedürfnisse einmal aussen vorlasse, bleibt..das Bedürfnis nach Liebe.

Ja genau, die Gesamtinformation wartet nur darauf entdeckt zu werden. Nur was ich immer noch nicht verstehe ist Deine Schöpfungsfrage. Schöpfungsfrage im Sinne von Sinn des Lebens, oder Schöpfungsfrage im Sinne von wer hat wen wann erschaffen und warum? Hm diese Frage ist für mich völlig irrelevant, denn es gibt in dem Sinne von Beginn / Schöpfung eben keinen Beginn. Es war immer und wird immer sein. Glaub ich

Mh vielleicht steht uns Menschen ja in erster Linie unser Verstand im Weg, im Weg weil wir immer noch nicht in der Lage sind ihn richtig zu steuern bzw zu benutzen. Wir wollen alles mit dem Verstand begreifen. Aber auch der Verstand ist ja nur ein Teil des Menschen. Hmmm..

 Sprung  

Atlantis
greenbonoboland
Pyramide
Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor