Sie sind noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Uebersicht   Letzte Beiträge   Suche   Registrieren   Login   Kalender   Fotogalerie   FAQ
Willkommen
Bitte hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 4.330 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Wissen Intellekt Verstand Sortierung : Alte Beiträge zuerst
«  ZURÜCK
Seiten : 1 | 2 | 3 | 4
VORWÄRTS »
batglenn66


Beiträge: 172

08.11.2008 07:43

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

schnurrrrrrrrrr

**alles ist gut,
denn alles hat einen sinn,
immer!**

Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

08.11.2008 09:42

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Weitere Vorschläge?



Roksi ..........................................................TM 003

Rembrand


Beiträge: 263

19.11.2008 19:02

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten


ja ... wieder etwas unterhaltsames für alle
http://de.youtube.com/watch?v=BRCgyrQgvsI

Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

20.11.2008 00:59

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Zitat von Rembrand
ja ... wieder etwas unterhaltsames für alle
http://de.youtube.com/watch?v=BRCgyrQgvsI
Ah, fand ich ganz toll: habe nämlich oft in einigen Gebieten von Spanien und auch Portugal dieses "Pfeifen" gehört. Habe mich damals gewundert, dass so eine Kommunikation bis heute überlebt hat.



Roksi ..........................................................TM 003

Astroharry


Beiträge: 119

07.01.2009 12:31

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten
Ist unser ganzes Schicksal etwa gelenkt von den Strömen unserer Gedanken und Bilder, die wir denken und uns vorstellen?
Sind das die Keime unseres Schiksals, das uns in der äußeren Welt ereilt, als wäre es purer Zufall.

Wenn die Worte, die wir sprechen längst gedacht sind, dann bewegen wir uns in einer Welt, in der das was geschieht, längst geschehen ist. Es sind nur noch die sichtbaren Nachwirkungen einer Bewegung, die woanders bereits vorher vollzogen wurde.

Das beschäftig mich schon lange.

Gruß Harry
Roksi
Admin

Beiträge: 2.137

07.01.2009 12:47

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Zitat von Astroharry
Ist unser ganzes Schicksal etwa gelenkt von den Strömen unserer Gedanken und Bilder, die wir denken und uns vorstellen?
Hi Harry,

da stellt sich mir automatisch die Frage, von was dann die Gedanken und Bilder gelenkt werden...

Sehr schwierige Frage.

Oder werden unsere Gedanken und Bilder vom Schicksal gelenkt?



Roksi ..........................................................TM 003

Anke

07.01.2009 13:20

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Und was ist dann für dich Schicksal?

Und wie läßt sich das vereinbaren mit den kosmischen Gesetzen?

Astroharry


Beiträge: 119

09.01.2009 14:52

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten
Zitat von Roksi
Zitat von Astroharry
Ist unser ganzes Schicksal etwa gelenkt von den Strömen unserer Gedanken und Bilder, die wir denken und uns vorstellen?
Hi Harry,

da stellt sich mir automatisch die Frage, von was dann die Gedanken und Bilder gelenkt werden...

Sehr schwierige Frage.

Oder werden unsere Gedanken und Bilder vom Schicksal gelenkt?


Sie kommen von einer "Ursachen-Ebene". Ein äußerst feines Gespinst von Fäden in einer höheren Dimmension.

Bei den Germanen hießen sie Nornen, bei Goehte die Mütter. Sie sitzen am Fuße der Weltenesche und spinnen die Schicksalsfäden.
Diese Ebene dürfte uns kaum bewußt sein, so dass wir immer glauben, das Schicksal sei etwas, das uns von Außen ereilt.
Jedoch machen wir es selbst oder haben es gemacht.

Für mich ist Schicksal=Karma und Karma bedeutet sowohl Handlung, Tat und auch Schicksal. Damit ist der Zusammenhang schon aus der Wortbedeutung hergestellt. Jede Handlung hat einen Gedanken, eine Empfindung oder ein Motiv zur Ursache. Ebenso haben Gedanken, Empfindungnen, Motive eine tiefere Ursache, die unserem innersten Wesen entspringt. Dieses befindet sich in einer Art Ursachenebene, zu der wir manchmal vordringen, wenn wir schlafen. Dann nämlich träumen wir, was sich später ereignen wird. Würde man die Träume aufschreiben und Monate später wieder lesen, dann konnten wir das erkennen.
Ich weis von eigenen Träumen, die eine ganze Lebensphase in symbolischen Bildern zusammenfassen. Andere wieder nur bestimmte Ereignisse.
Rembrand


Beiträge: 263

22.11.2011 23:05

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Zitat von Roksi

Zitat von Rembrand
wo beginnen?

Vielleicht mit Bildung von Lauten? Keine Ahnung, ob die Anregung gut ist...




Heilige Aufträge
Stimme im Kopf - z.B. die Stimme der Hl. Johanna von Orlean´s


Selbstgespräch
Halspartie

Innerer Kontrolleur
Sozialer Kontrolleur
Meine Stimme geht mit der Silbe bzw. Ton
Durch den Dialog die Welt aufrecht erhalten
Unzählige Rituale halten die Welt aufrecht


Offenbarung
Habe Vision

Selbstgespräche im Kehlkopf
Persönliche Botschaft - Herz
Mitsprechen - Solar Plexus
Kopfstimme - im Nabelbereich - Vitalität

Rembrand


Beiträge: 263

22.11.2011 23:07

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten



Entstehung der Sprache


Die Idee,
bricht sich Bahn im Wort.

Rembrand


Beiträge: 263

22.11.2011 23:18

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

4 Chakren-Wesen

Zusammenarbeit von Kopf-Chakra, Kehl-Chakra, Herz-Chakra, Solar-Plexus-Chakra

Durch lernen das Leben optimieren.



5 Chakren-Wesen
Pubertät die Betonung der vorderen Energiekanäle

Rembrand


Beiträge: 263

23.11.2011 19:34

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Laute durch das Zusammenspiel von Atmung, Lippen, Zunge, Kehlkopf entwickelte sich ...
Zeitangaben sind sehr widersprüchlich und widerlegen sich kaum das man sie nennt.

Das Material der Sprache
Es empfiehlt sich das Nachempfinden dieser Laute, durch lautes aussprechen

Atmung - Ha


Verdauung - Ka


Trinken - La


Kauen - Ta


Ausspucken - Pa


hakalatapa

Erinnert an die Kleinkind und Comic-Sprache



Dann sind da noch die
Klicks - Schnalz-Laute - Südafrikas Ostküste - auch sie sind Bedeutungen
Auch das Pfeifen




Atmung, ha, ch, sch, s
Unterschiedlich beschleunigte Befehle


Ts, ts, ts ... Unwillen

Rembrand


Beiträge: 263

23.11.2011 19:36

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Acht Urlaute:

Männlich - Weiblich

Na - Ma
Ka - Ga
La - Ra
Ta - Da

Rembrand


Beiträge: 263

23.11.2011 19:45

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Vom menschlichen Körper ausgehend die Umwelt erfassen

Die Muttersprache von Mamma

Pa - Fels, Knochen, Baum

Ma - Mar, Quelle, Nahrung

Ga - Schulter, Abhang, Glatt, Glitschig, schwierig

Ka - Arm, Fluss, bewegt

La - Hand, 4 Finger, Ast, Zweig, lang

Ra - Daumen, Klippe, Landschaft, Hacke

Da - Hüfte, Stein, Wackerstein, Dick, groß, rund, fest

Ta - Bein, Tal, Einschnitt, Wunde


pa ma ga ka la ra da ta

Rembrand


Beiträge: 263

23.11.2011 19:58

RE: Ist Sprache zum Denken unentbehrlich? Zitat · antworten

Ma - ma ma - blau - Verdoppelung

Am - am am - grün - Koppelung
ma am - grau - Umkehrung

Mam - gelb - die Verschmelzung

«  ZURÜCK
Seiten : 1 | 2 | 3 | 4
VORWÄRTS »
 Sprung  

Atlantis
greenbonoboland
Pyramide
Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor