Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 3.137 mal aufgerufen
 Kosmos und Illusion
Seiten 1 | 2 | 3
Rembrand Offline



Beiträge: 263

11.10.2008 18:31
#16 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von Roksi
Hm. Also Ehrenkodex hatte ich früher. Heute bin ich eher der Meinung, dass die Bereitschaft zu helfen und Mitgefühl gegenüber anderen Leuten einfach keine eingegrenzte und fest definierte Rahmen bedarf. Sondern natürliche Eigenschaften ausmachen sollten. Also ich würde sagen, Ehre - ja. Kodex - nein.

Ehre ist allerdings für meine Ohre ein wenig "hoch gegriffen" oder auch eine Spur "laut". Also ersetze ich heute dieses Wort lieber für natürliche Hilfsbereitschaft und Mitgefühl gegenüber anderen Lebewesen.

Vom Gefühl her würde ich sagen, dass das Wort "Kodex" eine Aufschreibung der bestimmten Regeln wäre. Da die Hilfsbereitschaft und Mitgefühl keine Regeln sind, sondern wie gesagt natürliche Eigenschaften eines Menschen, streiche ich das Wort "Kodex" lieber aus meinem Wortschatz.


Dein Selbstverständnis
ist auf Deinen Werten (was Dir wichtig ist), Fähigkeiten (Mitgefühl) und Möglichkeiten basierend.

Natürliche Eigenschaften

Dem stimme ich zu und finde den Begriff interessant.
Natürlich wohl ... doch initialisiert müssen sie wohl werden.
Natürlich Sein. Entsprechend Deiner Entwicklungsphase ... bzw. der Entwicklungsphase eines anderen.
Im Beisammensein mit Menschen geht es nicht nur um helfen. Oder?

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2008 18:40
#17 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Und wie ist es mit "Jemand oder etwas ehren". Ich sage jetzt bewußt nicht
verehren.
Stellt man dann nicht jemanden oder etwas auf eine höhere Stufe als sich selbst?

Rembrand Offline



Beiträge: 263

11.10.2008 18:43
#18 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten
Zitat von Anke-Isis
Mir fiel dazu gerade ein, die brühmteste Floskel wohl überhaupt:
"Sehr geehrte Damen und Herren"

Das würde ich dann wieder mit Wertschätzung verbinden. Und das würde
ich für mich als meinen Ehrenkodex denken. Jedem und allem die Wertschätzung
entgegen bringen, die ich selbst auch gern bekomme.


Yes ... das ist nicht selbstverständlich.
Neulich hab ich mich mit eine etwas älteren Trainerin unterhalten, sie bildet seit Jahrzehnten Sekretärinnen aus ... eine resolute Dame mit viel Erfahrung, die ich sehr schätze, sie wird von den Unternehmen gebucht für das Corporate Identity, geschäftsmäßiges Auftreten, Umgangsformen, "wie geht man mit Reklamationen um", etc. ... sie stellte ein sehr starkes Nachlassen der Höflichkeiten und Wertschätzungen der gegenwärtig Auszubildenden fest. Sie lamentierte die einfachsten Grundlagen, wie "Guten Tag" wünschen, Hände reichen ... nicht die Linke, die Rechte und ähnliches muß sie erst mit den Teilnehmern besprechen ... da sind keine Grundlagen mehr, die früher schon in der Grundschule angesprochen wurden ...

Nichts ist selbstverständlich.
Anke ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2008 18:48
#19 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Ich seh das auch oft so, das junge Leute das so nicht mehr tun.
So wie ich es mal für mich verstanden habe. Aber zeigen sie damit nicht
auch wieder wie ihre Wertschätzung sich selbst gegenüber aus sieht
Wie sie das für sich erfahren haben?
Was sind sie wert in der heutigen Zeit?

Die Moira Offline




Beiträge: 230

11.10.2008 18:52
#20 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von Anke-Isis
Und wie ist es mit "Jemand oder etwas ehren". Ich sage jetzt bewußt nicht
verehren.
Stellt man dann nicht jemanden oder etwas auf eine höhere Stufe als sich selbst?


...wenn man jemanden oder etwas ehrt???

Nö...empfinde ich nicht so...

Es gibt da nen abgedroschenen Spruch der hier ganz gut paßt, denke ich:
Ehre wem Ehre gebührt...

oder noch besser eigentlich:
Anerkennung, wem Anerkennung gebührt...

Hups...
Also ergäbe sich daraus ja:
Ehre gleich Anerkennung...???...

Hm, da war mein finger wieder schneller als mein zu Ende gedachter Gedanke...
also darüber muß ich jetzt erstmal kurz sinnieren...

Ehre gleichzusetzen mit Anerkennung???

...in die Runde werf...

Liebe Grüße,

Die Moira

Saraswati Offline




Beiträge: 881

11.10.2008 18:54
#21 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von Anke-Isis
Und wie ist es mit "Jemand oder etwas ehren". Ich sage jetzt bewußt nicht
verehren.
Stellt man dann nicht jemanden oder etwas auf eine höhere Stufe als sich selbst?

Nur, wenn man sich nicht gleichzeitig genauso schätzt...

Saraswati

Die Moira Offline




Beiträge: 230

11.10.2008 18:56
#22 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von Saraswati
Zitat von Anke-Isis
Und wie ist es mit "Jemand oder etwas ehren". Ich sage jetzt bewußt nicht
verehren.
Stellt man dann nicht jemanden oder etwas auf eine höhere Stufe als sich selbst?

Nur, wenn man sich nicht gleichzeitig genauso schätzt...


...ächz...
und du sagst wieder in einem einfachen Sätzlein,
wo ich wieder endlos drumherumschwafle...


Liebe Grüße,

Die Moira

Saraswati Offline




Beiträge: 881

11.10.2008 19:02
#23 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von DieWölfin
Ehre gleichzusetzen mit Anerkennung???

...in die Runde werf...

Ehrt man jeden und alles, den und das man anerkennt?
Anerkennt man jeden und alles, was man ehrt?

Saraswati

Saraswati Offline




Beiträge: 881

11.10.2008 19:05
#24 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von DieWölfin


...ächz...
und du sagst wieder in einem einfachen Sätzlein,
wo ich wieder endlos drumherumschwafle...




Wenn wir hier alle kurz und knapp wären,
wär's ja auch fad, oder?


Mal wieder eine Gelegenheit für die Teetasse...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

11.10.2008 19:34
#25 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten
Zitat von DieWölfin
Ehre gleichzusetzen mit Anerkennung???
...in die Runde werf...
Also beim Wort "Anerkennung" habe ich die erste Assoziation mit "Zugestehen dem Anderen bestimmte Fähigkeiten, Fertigkeiten etc. indem ich (an)erkenne, dass dieser Mensch diese tatsächlich hat" Also setze ich das Wort "anerkennen" mit erstens Erkenntnis und zweitens mit Zugestehen als Folge dieses Erkenntnis. Das Wort "anerkennen" trägt für mich hier auch keine Bewertung und ist neutrale - sprich faktische - Feststellung der vorhandenen Fähigkeiten und als Folge das Zugestehen dieser.

Das Wort "Ehre" assoziere ich in erster Linie mit "von jemandem aber nicht von mir" zugestandenen Fähigkeiten, Fertigkeiten etc. Dieses Zugestehen trägt in sich klare Wertung im Sinne "Lob". Also ist nicht neutral wie "Anerkennen", welche auf objektiven Fakten basiert. Das Wort "Ehre" wird nie vom Individuum ausgesprochen sondern faktisch immer von der "Mehrheit" oder "Gesellschaft".

Umgekehrt trägt "Anerkennen" zeitglich individuelle und objektive Züge. Und "Ehre" hat weniger Objektivität und keine Individualität, weil es logischer Weise von der "Masse" ausgeht. Und "Masse" = "große Zahl von Menschen" kann das Individuum nur begrenzt berücksichtigen.



Roksi ..........................................................TM 003

Lutz Offline




Beiträge: 40

12.10.2008 09:28
#26 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten
Hallo !

Ehrenkodex ist und war immer aktuell !!!

In jeder Freundschaft und in jeder Beziehung gibt es sie
und wenn sie nicht eingehalten werden, dann kann das auch
schon das Ende sein.

Es sind alle ungeschriebenen Gesetze, ungeschriebene
Verhaltensweisen, die einfach einzuhalten sind.
...............................................

Schlecht ist, wenn man kein Gefühl für richtig oder
falsch hat, dann kann man sich immer noch nach dem
richten, wie man selbst behandelt werden möchte,
so sollte man auch die anderen behandeln.
.................................................

Ehrenkodex klingt persönlich ist persönlich, da aber
unser ganzes Umfeld persönlich ist, bezieht es sich eigentlich
auf das ganze eigene Leben und auf alle Menschen, zumindest
wenn man es genauer betrachtet.
.............................................................

Die ungeschriebenen Gesetzte sind zum Beispiel :

" treu " , " ehrlich " , " friedlich ", " verzeihend ",

speziellen Personen gegenüber und eigentlich jedem gegenüber !

Das ist oft leichter gesagt oder geschrieben, als getan !!!

...............................................................

Es hat aber auch wieder etwas mit Ursache und Wirkung zu
tun. Das nur so zur Motivation, denn das was ich anderen
antue bekomme ich irgendwann in gleicher Münze zurück.

Das heißt ein eingehaltener Ehrenkodex kann und wird eine
positiv Spirale verursachen.

Positive Ursache, positive Wirkung.


Viel Erfolg dabei an alle , Gruß Lutz !
Rembrand Offline



Beiträge: 263

12.10.2008 11:09
#27 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten


Konventionen

Rembrand Offline



Beiträge: 263

12.10.2008 12:26
#28 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten
Ich bin allerdings nicht immer Parkettsicher. Manchmal ist es anstrengend zu fühlen.
Da kommen bei einer Gala die unterschiedlichsten Emowolken, und wenn ich zu dieser Zeit ein zu großes Sensibelchen bin, und ich das ankommende nicht so recht zuzuordnen weiß, dann mach ich mich einfach zu ... der Druck führt dann zu einer Sprachlosigkeit, isolation und schlimmstenfalls ins bewerten der Menschen, aus dem Wunsch einen Standpunkt zu haben, um meine Wahrnehmung zuordnen zu können, und in den Rückzug der Beobachterrolle in der Ecke mit einem Glas in der Hand, verliere ich den Kontakt zu den Leuten. Etwas Alkohol kann da helfen ... Sekt ... allerdings bekomme ich bei dem immer wieder gleich rote Ohren ...

Ich empfinde es schon erstrebenswert mich in den unterschiedlichsten "Gesellschaftsschichten" bewegen zu können, mich kostumieren zu können und die jeweilige "Sprache" nach kürzester Zeit benutzen zu können. Eine möglichst große Palette zu nutzen.

Das Ur-Teilen, das Ver-Ur-teilen Anderer, schießt mich raus ... ich kann mich dadurch zwar über die Anderen erheben, besser sein, aber ich verliere den/die Schlüssel und kann nur noch "Hochmütig" Verbindungen herstellen ... das bekommt mein Gegenüber irgendwie mit, es irritiert ihn, auch er/sie denkt in Kathegorien Sympathie und Unsympathie bis Antipathie, und er/sie fühlt sich unwohl in meiner Gegenwart, und beginnt sich unbewußt gegen mich zu wehren. Fängt an mich zu beurteilen, um sich besser zu fühlen. Und schon sind wir im Konzept der "Gegensätze".

Dann ist da nix mehr mit "Du bist der BESTE Mensch!", "Schön das Du da bist!", wellcome ...
Anke ( gelöscht )
Beiträge:

12.10.2008 12:31
#29 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Wenn ich mir das so überlege, denke ich das wir wie immer auf das Gleiche/Selbe hinauslaufen,
das hinter allem steckt: Ich bin Ich und dann bin ich richtig gut. Und andere sind auch
genauso gut. Ich lasse sie so sein, wie sind, und sie mich. Ist das nicht der beste Ehrenkodex den es gibt?

Saraswati Offline




Beiträge: 881

12.10.2008 16:06
#30 RE: Ehrenkodex Zitat · antworten

Zitat von Anke-Isis
Wenn ich mir das so überlege, denke ich das wir wie immer auf das Gleiche/Selbe hinauslaufen,
das hinter allem steckt: Ich bin Ich und dann bin ich richtig gut. Und andere sind auch
genauso gut. Ich lasse sie so sein, wie sind, und sie mich. Ist das nicht der beste Ehrenkodex den es gibt?

Ja, aber nicht jeder Mensch der einem begegnet, lebt sich selbst.
Trotzdem lässt sich akzeptieren, dass jeder in seinem Spiel unterwegs ist,
selbst wenn es gerade gegen dessen eigenes Wesen geschieht.
(Verständlich ausgedrückt?)

Saraswati

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Atlantis
greenbonoboland
Pyramide
Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor