Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Grenzen-Wissenschaften

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 87 Antworten
und wurde 6.964 mal aufgerufen
 Bewußtsein
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

13.08.2008 14:56
bewußte Geburt Zitat · antworten
Da es für mich in so ca. 8 Monaten die Geburt aktuell sein wird, habe ich mir gedacht, ich eröffne natürlich auch noch das passende Thema dazu.

Meine absolute Priorität - auf russische Art und Weise ins Wasser zu gebären.

Habe heute die alten russischen Infos darüber ausgegraben. War sehr interessant.

Ein berühmter Forscher auf diesem Gebiet Dr. Tscharkovski ist ein Wassergeburten-Profi. (ca. 20.000 Wassergeburten hat er durchgeführt).

Das interessanteste Fall: vor einigen Jahren fuhr er und sein Team ans Schwarze Meer, um wie immer eine Geburt durchzuführen. Und dann passierte Folgendes: es tauchten auf einmal 3 Delphine auf, als alle mit der Frau beschäftigt waren. Die Tiere waren natürlich wild, also es war offenes Meer, wo in der Regel die Geburten durchgeführt wurden.

Die Tiere schwammen auf sich im Wasser befindliches Team zu und stoßen die verdutzten Helfer schlicht und einfach zur Seite. Danach haben sie etwas Seltsames getan, was von den Zeugen wie "Scannen" beschrieben wurde. Also sie "scannten" den Körper der Schwangeren. Schwammen um und mit ihr bis sie geboren hat. Und haben während dieser Zeit die Wehen und Angst dieser Frau weggenommen.

Seit dieser Zeit wurden die Delphine in einigen Ländern bewußt bei Geburten eingesetzt. In Sowjetunion hatte diese Methode eine Wahnsinnspopularität zeitlang erfahren. Allerdings irgendwann wurde um die Sache immer ruhiger. Obwohl es feststand, dass die Geburten mit Delphinen-Hebammen die besten sind: die Kinder wurden nicht nur gesund geboren. Kein einziges Kind, welches mit Hilfe von Delphinen (diese Messung wurde nur in Rußland durchgeführt) zur Welt gekommen sind, hatte niedrigeres IQ als 150 (was eigentlich fast eine "nicht normale Zahl" für uns, "Durchschnittsbürger" heute ist).

Ich persönlich gehe hier davon aus, dass nicht die Delphine die Intelligenz erhöhen. Sondern eher die Geburtsbedingungen die IQ abschneiden. Sprich von Natur aus ist das Kind im Mutterleib äußerst intelligent. Nehmen wir zum Spaß die Zahl 170 - nur um rechnen zu können.

Also: Ausgangspunkt 170.

Dann kommen folgende Faktoren: Ängste der Mutter: -10 Punkte
Ängste des Vaters: -10 Punkte
Die damit automatisch verbundenen physischen Komplikationen bei der Geburt: weitere -10 Punkte
psychischer Streß, weil die Frau z.B. in unfreundlicher Krankenhausumgebung gebärt: weitere -5 Punkte
psychischer Streß der Ärzte (die eigentlich von Natur aus bei der Geburt nichts verloren haben, sondern mEn bei gesunder Geburt sollte vielleicht nur Hebamme dabei sein) wieder -5 Punkte
unterschiedliche Meinungen der Ärzte und der Eltern, weil etwas ungeklärt war: wieder Streß - wieder -5 Punkte

Es bleiben also 125 (immer noch nicht schlecht). Aaaaber. Wir haben noch Babyalter im gestreßten Zivilisationsumfeld vergessen und dann kommt noch irgendwann natürlich Schule - also kein weiterer Kommentar, wie der fertige Mensch aussieht, wenn er mit der Schule fertig ist. Ich weiss, ich weiss, recht "negativ" beschrieben.

Mit Delphinen wird der Streß jeglicher Art einfach vermieden, weil sie offensichtlich durch ihre biologische Beschaffenheit im Stande sind, auf die Schwangeren Einfluss zu nehmen. Der Kontakt erfolgt allerdings durch das Kind - was ich besonders interessant finde. Also durch das Kind nehmen die Delphine den Einfluss auf die Mutter und nicht umgekehrt.

Es bleibt immer noch ein Fakt, dass obwohl die Wassergeburten keine Medikamente und keine Hilfe von Ärzten erfordern, dies eher als "exotische Alternative" behandelt wird. Mehr noch - die Erfolge solcher Geburten werden praktisch totgeschwiegen. Und die Erfolge mit Delphinen werden einfach zurückhaltend als "nett" abgetan, obwohl dabei sehr gesunde, willensstarke und kluge Menschen auf die Welt kommen. Von der Logik her sollte doch jeder Staat riesiges Interesse daran haben, in Delphinenforschung in Verbindung mit Geburten Haufen Geld zu stecken. Stattdessen geht es in die Rüstungsindustrie. Logisch auch - Delphine können ja auch niemanden erschießen.

Sehr belehrbarer Fall: In Frankreich hat man auch irgendwann angefangen, Wassergeburten durchzuführen. Also richtete man dort ein Becken dafür ein. Und natürlich den Tisch mit allen möglichen Instrumenten, die bei den normalen Geburten eingesetzt wurden. Und natürlich gab es den Arzt dazu, der daneben stand. Nur: ein Jahr verging, die Geburten führte man durch und der Tisch wurde nie gebraucht (ebenso wie Arzt). Noch ein Jahr verging. Erst danach hat man den unnützlich gewordenen Tisch irgendwo in der Ecke versteckt. Nach 20000 Geburten, bei denen sich keine einzige Komplikation erwiesen hat, hat man endlich eingesehen, dass der Tisch mit dem Zubehör einfach nutzlos ist. Sehr beeindruckend...

Zurück zum Totschweigen der Erfolge. Interessanten Satz hat der russische von mir o. g. Wassergeburtenfoscher auf die Frage, warum es denn so totgeschwiegen wird, gesagt:

"Ist ist nun Mal so, dass der Staat keine Menschen braucht, welche klug, frei und denkend sind.
Jeder Staat braucht umgekehrt nur die Arbeitskraft, die leicht zu beeinflussen und leicht zu leiten ist.
Der Regierung ist es nützlich, dass die Menschen mit unterdrücktem Willen, betäubtem Bewußtsein und verletzter Psyche geboren werden.
Folglich wird es in der Zukunft einfach sein, diesen Menschen den Gedanken nahe zu bringen, dass der Staat sie liebt und sich um sie kümmert.
Deswegen sind sie verpflichtet, für den Staat zu arbeiten.
Die Staaten, welche keine Degradation seiner Bürger organisieren, sondern an der Entwicklung des Menschen und der Nation interessiert sind, könnten gar nicht anders als das System der Wassergeburt und Wassererziehung als attraktiv zu finden."

*aus dem Russischen am 13.08.08 von mir übersetzt*



Könnte von mir stammen.



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

13.08.2008 15:12
#2 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

In folgenden Staaten sind die Wassergeburten bereits gut bekannt:
Rußland, USA, Japan, Kanada, GB, Frankreich, Österreich

Und hier zwei Wassergeburten (ich vermute, beide aus USA):

Wassergeburt 1
Wassergeburt 2



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

13.08.2008 15:15
#3 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Schon mal von Chris Griscom gehört?
Ihr Buch: Zeit ist eine Illusion ist ein Knaller...

und hier schreibt sie über Wassergeburt aus ihrem Erleben:

http://www.amazon.de/Meergeboren-Geburt-...18633194&sr=1-3

Saraswati


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

13.08.2008 15:27
#4 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Nein, noch nicht gehört. Danke für Empfehlung!

Was anderes:
Ich bin momentan am Überlegen, ob es zu schaffen wäre, im Frühling Geburtsstätte zu finden, welche sich im Meer befindet. Wasserbecken ohne Wechselwasser ist nicht gerade ein Knüller. Werde mich aber damit wohl zufrieden geben müssen, wenn nichts Anderes zu finden sein wird.

In Rußland werden die Geburten in der Regel im Schwarzen Meer durchgeführt. Aber es ist im Frühling verdammt kalt - also für mich absolut nicht geeignet - ich bin Warmwasserfan.



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

13.08.2008 15:34
#5 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Nehme ja an, dass das Baby warmes Wasser bevorzugt...
Ist ja sonst ein Schock, wenn es aus dem warmen Bauchwasser kommt.
Und die Gebärende kann sich auch in warmem Wasser am Besten entspannen...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

14.08.2008 11:02
#6 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Na ja, nicht unbedingt. Es gibt durchaus die Leute, die kaltes Wasser mögen und das auch vorziehen. Ich bin allerdings Kaltwasserscheu. Was aber auf die Erziehung zurückzuführen ist.

Meine Eltern erzählen mir immer noch heute, dass ich als kleines Kind (bis ca. 4-5 Jahren) gerne ins eisig kaltes Wasser ging und dort badete. Erst danach merkte ich, dass meine Mutter Kaltwasser scheut und machte es ihr nach. Resultat - ich hasse heute kaltes Wasser. Alles die Sache der Erziehung und des Abguckens des Verhaltens der Erwachsenen. Obwohl mir meine Mutter nicht verboten hatte, ins kalte Wasser zu gehen, empfing ich ihre Angst und Unwohlsein vom kalten Wasser sehr stark. Wie gesagt, als Baby war mir Temperatur recht egal. Wir fuhren oft zum Schwarzen Meer in der Zeit, wo es noch 13° hatte. Und da badete ich damals ausgiebig. Meine Mutter erzählte, wie unverwandt ich dabei von den am Ufer stehenden Menschen angeguckt wurde.



Roksi ..........................................................TM 003

green Offline




Beiträge: 169

15.08.2008 07:40
#7 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Zitat von Roksi
Was aber auf die Erziehung zurückzuführen ist.

... entweder das, möglich, oder es hat sich tatsächlich in Deiner Wahrnehmung etwas geändert, was die Deine der Deiner Eltern angeglichen hat.
Hautempfindungen scheinen mir doch ziemlich multifaktorell bedingt zu sein .... es gibt jedenfalls auch Babies, die zu geringe Wassertemperaturen keineswegs schätzen und mit Abwehr darauf reagieren.

Greenbonoboland

Saraswati Offline




Beiträge: 881

15.08.2008 11:46
#8 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Zitat von green
.... es gibt jedenfalls auch Babies, die zu geringe Wassertemperaturen keineswegs schätzen und mit Abwehr darauf reagieren.

Besonders bei der ersten Begegnung mit der Welt außerhalb des Uterus, würde ich auf radikale Temperaturunterschiede nach Möglichkeit verzichten. Dass das Kind ins Wasser geboren werden soll, hat ja unter anderem den Sinn, den Übergang zu erleichtern. In die Kälte geboren werden, - meine Einfühlung -, müsste zu einem plötzlichen Zusammenziehen führen, also auch eine Art von Schock, zumal sich das Kind ja vorher nicht innerlich drauf vorbereiten kann, auf das, was es erwartet... Und auch die Gebärende braucht eine gewisse Wärme, um weit zu werden... Kommt mir zwar erfühlt, aber doch ziemlich verallgemeinerbar vor...

Ob ein Kind sich später mal selber für kaltes Wasser interessiert ist eine andre Perspektive, denn dabei kann sich das Kind doch selbst entscheiden, ob es ins kalte Wasser möchte oder nicht...

Saraswati

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

15.08.2008 19:21
#9 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Zitat von Saraswati
Zitat von green
.... es gibt jedenfalls auch Babies, die zu geringe Wassertemperaturen keineswegs schätzen und mit Abwehr darauf reagieren.

Besonders bei der ersten Begegnung mit der Welt außerhalb des Uterus, würde ich auf radikale Temperaturunterschiede nach Möglichkeit verzichten.
Ich auch. Allerdings deswegen, weil mein Körper kaltes Wasser nicht ausstehen kann und darin sofort krank werden würde ich daher diese negativen Empfindungen auf das Baby ausüben würde.

In Antwort auf:
Dass das Kind ins Wasser geboren werden soll, hat ja unter anderem den Sinn, den Übergang zu erleichtern. In die Kälte geboren werden, - meine Einfühlung -, müsste zu einem plötzlichen Zusammenziehen führen, also auch eine Art von Schock, zumal sich das Kind ja vorher nicht innerlich drauf vorbereiten kann, auf das, was es erwartet... Und auch die Gebärende braucht eine gewisse Wärme, um weit zu werden... Kommt mir zwar erfühlt, aber doch ziemlich verallgemeinerbar vor...
Heute werden die Wassergeburten generell im sehr warmem Wasser (genau so wie ich das mag und wie ich das auch wollen würde) also um die 34° durchgeführt. Es wird durch das fast gleiche Temperatur erreicht, dass es tatsächlich keinen Streß durch Kälteschock gibt. Ich gehe nur allerdings davon aus, dass es vom Gefühl der Menschen abhängt, was er mit Temperatur verbindet. Es scheint mir logisch zu sein, dass das Wasser auch mit 25° für Geburten geeignet ist. Schließlich ist Wasser im Schwarzen Meer nicht so heiß (also keine 34°), sondern so was um 22° bis 30°. Und im Schwarzen Meer wurden in den letzten Jahrzehnten in Rußland sehr viele erfolgreiche Geburten durchgeführt. (es gab noch keine einzige Meldung, dass etwas schief gelaufen war).

In Antwort auf:
Ob ein Kind sich später mal selber für kaltes Wasser interessiert ist eine andre Perspektive, denn dabei kann sich das Kind doch selbst entscheiden, ob es ins kalte Wasser möchte oder nicht...
Das ist klar. Allerdings hängt es immer von den ihn umgebenden Erwachsenen (in erster Linie Eltern) ab, wie sie zu der s. g. Wassererziehung (Begriff kommt aus dem Russischen) stehen. Zur Wassererziehung gehört z.B. die Fähigkeit des Neugeborenen, unter Wasser schlafen zu können. Die Kleinen liegen dabei auf dem Grund und kommen automatisch von selbst ca. alle 10 Min. auf die Oberfläche hoch, um die Luft zu holen. Danach schlafen sie weiter. Solche Kinder werden "Delphinmenschen" in Rußland genannt.

Ich erinnere mich heute an einige Filme aus dieser Thematik: erstens an die Geburt im Schwarzen Meer - die Frau stand im Wasser und holte das Baby unter dem Wasser selbst heraus. Und der zweite Film bezog sich auf diese ungewöhnlichen Kinder: wie sie minutenlang unter Wasser plantschten und auch schliefen. Diese Filme waren in meiner Kindheit gezeigt worden (später hat man sie einfach nicht mehr öffentlich gemacht). Der Eindruck war aber bei mir sehr heftig - ich wußte damals sofort, dass ich in der Zukunft als Frau nur Wassergeburt machen möchte.



Roksi ..........................................................TM 003

Saraswati Offline




Beiträge: 881

15.08.2008 20:03
#10 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten
Ich möchte den Einfluss der Eltern auf das Verhalten von Kindern weder unter- noch überschätzen.
Als Mutter zweier sehr unterschiedlicher Kinder habe ich die Beobachtung gemacht,
dass da sehr viel erfahrene "Persönlichkeit" schon mit auf die Welt kommt...

Dass Babys sich unter Wasser noch ganz sicher fühlen, kann ich mir direkt vorstellen...
Sie sind ja das Leben ohne Lungenatmung noch gewöhnt...
Allerdings hatten sie Sauerstoff via Nabelschnur. Der ist dann aber nicht mehr zugänglich...

Saraswati

Saraswati Offline




Beiträge: 881

15.08.2008 20:22
#11 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Saraswati

Lutz Offline




Beiträge: 40

16.08.2008 05:41
#12 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten
Hallo Roksi !

Alles Gute für Dich
und für das neue Leben, was in Dir wächst !

Deine Prozentrechnung, wo hier 5 % und da 10 % verloren
gehen, klingt kurios und materialistisch, sie deckt sich aber
mit spirituellen Denkweisen.

Im Schamanischen nennt man diese Teile Seelenteile.
Diese gar nicht erst zu verlieren, das ist für so ein Kind
optimal und für uns, die wir sie verloren haben, ist es die
innere Sehnsucht, diese Teile wieder zu finden.
Es ist die Ursache für unsere Suche.

Es wäre die innere Wiedervereinigung, wie ich das nenne.
Denn diese Teile sind nicht unwiederbringlich verloren, sondern
wir selber haben uns von diesen Teilen getrennt und genau das
ist auch wiederum diese Selbstverhinderung, das sind unsere
eigenen Gedanken und Schlussfolgerungen, also unsere eigenen
Autosuggestionen und letztlich erleben wir eben heute, somit unsere
eigene Selbsthypnose.

Und das wiederum wirkt sich aus, bei dem was wir erleben,
wie wir es erleben, bis hin zu eigenen Gesundheit, denn alles
wird von innen gesteuert und das am besten aus der Ganzheit.
Und optimale Ganzheit bedeutet auch optimalen IQ.

Dabei einem Kind schon bei der Geburt einen besseren Start
zu geben, das ist optimal, ich wünsche Dir viel Glück und viel
Erfolg dabei !

Gruß Lutz !
Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

17.08.2008 11:58
#13 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Zitat von Saraswati
guck mal :

http://www.geburtskanal.de/index.html?ma...dom.html?Banner=
Sehr spannend und schön. Danke für diesen Bericht.



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

17.08.2008 12:00
#14 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten

Zitat von Lutz
Hallo Roksi !

Alles Gute für Dich
und für das neue Leben, was in Dir wächst !

Deine Prozentrechnung, wo hier 5 % und da 10 % verloren
gehen, klingt kurios und materialistisch, sie deckt sich aber
mit spirituellen Denkweisen.

Im Schamanischen nennt man diese Teile Seelenteile.
Diese gar nicht erst zu verlieren, das ist für so ein Kind
optimal und für uns, die wir sie verloren haben, ist es die
innere Sehnsucht, diese Teile wieder zu finden.
Es ist die Ursache für unsere Suche.

Es wäre die innere Wiedervereinigung, wie ich das nenne.
Denn diese Teile sind nicht unwiederbringlich verloren, sondern
wir selber haben uns von diesen Teilen getrennt und genau das
ist auch wiederum diese Selbstverhinderung, das sind unsere
eigenen Gedanken und Schlussfolgerungen, also unsere eigenen
Autosuggestionen und letztlich erleben wir eben heute, somit unsere
eigene Selbsthypnose.

Und das wiederum wirkt sich aus, bei dem was wir erleben,
wie wir es erleben, bis hin zu eigenen Gesundheit, denn alles
wird von innen gesteuert und das am besten aus der Ganzheit.
Und optimale Ganzheit bedeutet auch optimalen IQ.

Dabei einem Kind schon bei der Geburt einen besseren Start
zu geben, das ist optimal, ich wünsche Dir viel Glück und viel
Erfolg dabei !

Gruß Lutz !
Danke Dir, lieber Lutz.

Ich empfinde es als eine Art "Fern-Sehen" für das Wesen, wenn ich in die Welt schaue und es mit meinen Augen etwas wahrnehmen kann. Wie Beobachten und Eindrücke Sammeln. Auch Eure Briefe gehen in diese "Sammlung" ein.



Roksi ..........................................................TM 003

Roksi Offline

Admin


Beiträge: 2.137

20.08.2008 12:01
#15 RE: bewußte Geburt Zitat · antworten



Roksi ..........................................................TM 003

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Wertung »»
 Sprung  

Atlantis
greenbonoboland
Pyramide
Sphäre der Meditation





Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor